Wie können wir digitale Instrumente und Ressourcen dafür nutzen um Lehr- und Lernprozesse an Universitäten zu optimieren?

In unserem Alltag nutzen wir immer häufiger digitale Hilfsmittel. Warum sollten wir sie also nicht ebenso selbstverständlich für Lehr- und Lernprozesse an Universitäten nutzen? Digitale Instrumente sind dabei nicht nur in der Lage analoge Prozesse zu ersetzen oder zu erweitern, sondern den Lernprozess grundlegend zu verändern und neue Aufgabentypen zu ermöglichen. Neben der technischen Anleitung sind hierzu aber auch didaktische Überlegungen notwendig. Daher entwickeln und erproben wir im Rahmen des Projekts Grundlagenkurse zum Einsatz digitaler Instrumente, suchen in deutsch-ukrainischen Tandems nach deren fachbezogenen Einsatzmöglichkeiten und beraten Sie individuell bei ihren Vorhaben.

Wie können deutsche und ukrainische Wissenschaftler und Studierende mit digitalen Methoden besser zusammenarbeiten?

Digitale Instrumente können und sollen den direkten Austausch zwischen Menschen und persönliche Eindrücke und Erfahrungen bei der Arbeit vor Ort nicht ersetzen. Sie sind aber in der Lage eine intensive und fruchtbare Zusammenarbeit trotz räumlicher Distanzen zu ermöglichen und aufrechtzuerhalten. Learnopolis lehrt und berät daher zu traditionellen und digitalen Fragen der internationalen Kooperation und versteht sich selbst als Impulsgeber für den weiteren Ausbau der Kapazitäten für deutsch-ukrainische Projekte.

Welche Anforderungen stellt eine zunehmend digitalisierte Gesellschaft und der Arbeitsmarkt der Zukunft an Universitäten?

Wir sind davon überzeugt, dass gegenwärtige und zukünftige Herausforderungen ein vernetztes, flexibles Wissen erfordern. Es wird immer mehr zur Normalität, dass Analysten, Programmierer und Kreative gemeinsam nach Lösungswegen suchen und eine gemeinsame Sprache benötigen. Es geht dabei weniger um Programmierkenntnisse, sondern vielmehr um ein für die Zusammenarbeit notwendiges allgemeines Verständnis über Abläufe und Möglichkeiten beim Einsatz digitaler Instrumente. Folgerichtig möchte Learnopolis nicht nur den digitalen Wandel an beiden Universitäten fördern, sondern auch die digitale Transformation in der Gesellschaft und auf dem Arbeitsmarkt mitgestalten.

Nicolai Teufel

Nicolai Teufel
Projektleiter

Universität Bayreuth

Алла Паславська

Alla Paslawska
Projektmitarbeiterin

Nationale Iwan-Franko-Universität Lwiw

Oksana Molderf

Oksana Molderf
Projektmitarbeiterin

Nationale Iwan-Franko-Universität Lwiw

Юлія Коломієць

Yuliia Kolomiiets
Projektassistentin

Universität Bayreuth

Kontakt

Learnopolis.net ist als eine gemeinsame Kooperationsplattform der Universität Bayreuth und der Nationalen Iwan-Franko-Universität Lwiw zu verstehen. Nicht ohne Grund ist der Name Learnopolis an Lwiws lateinische Bezeichnung Leopolis angelehnt. Das Spannungsfeld einer sich dynamisch entwickelnden IT-Industrie mit über 20.000 Beschäftigten und einer Altstadt von Welterbe-Rang bietet Anlass für Inspiration und gegenseitige Lernprozesse. Auf deutscher Seite steht mit Bayreuth ein Ort, der dank Markgräflichem Opernhaus und Wagner Festspielen nicht nur hochkulturell weltbekannt ist, sondern dessen Universität laut Times Higher Education zu den besten jungen Universitäten der Welt zählt. Eine hervorragende Kombination, wenn Sie uns fragen!

Unterstützt wird das Projekt durch den Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) aus dem Programm “Unterstützung der Internationalisierung ukrainischer Hochschulen” im Schwerpunkt “Digitale Zukunft gemeinsam gestalten”. Neben einer großzügigen finanziellen Förderung profitieren wir so von einem breiten und kompetenten Netzwerk.

Partner

Presse